Clubabend September mit Herrn Oleg Kravchenko, dem Stellvertretenden Außenminister der Republik Belarus

Durch die Zielsetzung des Deutsch-Belarussischen Wirtschaftsclubs – die Vertretung der Interessen seiner Mitgliedsunternehmen und damit die Entwicklung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Belarus – haben sich die Wege des Clubs naturgemäß häufig auch mit dem belarussischen Außenministerium gekreuzt. Im Laufe der Zeit hat sich hierbei eine konstruktive und vertrauensvolle Partnerschaft entwickelt, die sich unter anderem in der Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen widerspiegelt, wie zum Beispiel im Rahmen der Arbeitsgruppen des Foreign Investment Advisory Council oder bei der Unterstützung des Außenministeriums im Rahmen der jährlichen Tage der Deutschen Wirtschaft in Belarus. Ein weiterer Bereich dieser Zusammenarbeit sind Auftritte der Vertreter des Außenministeriums bei den Clubabenden des DBWC.

 

Beim Clubabend September hatten wir die Ehre den Stellvertretenden Außenminister der Republik Belarus, Herrn Oleg Kravchenko als Referent und Ehrengast bei uns begrüßen zu dürfen. Herr Kravchenko setzte damit diese inzwischen langjährige und wichtige Tradition fort. Er ging hierbei zunächst umfassend auf den Stand der aktuellen Beziehungen zwischen der EU im Allgemeinen, sowie Deutschland im Besonderen ein. Mit seinen Ausführungen lieferte er dabei interessante Einblicke in die aktuellen und geplanten Entwicklungen und zeichnete dabei ein umfassendes und hochinteressantes Bild des Status Quo.

 

Im Rahmen einer Q&A-Runde hatten die Clubmitglieder die Möglichkeit, Fragen an den Stellvertretenden Minister zu richten, oder besondere Sachverhalte vorzubringen. Im Anschluss gingen die Gespräche beim obligatorischen Stehempfang weiter. Dabei entwickelte sich ein offener und konstruktiver Austausch zwischen den Wirtschaftsvertretern und Herrn Kravchenko. Eben diese direkte Kommunikation wurde von beiden Seiten als wichtig und nützlich begrüßt, so, dass wir uns darin bestärkt fühlen, mit Unterstützung der Kollegen vom Außenministerium den Austausch in diesem Format auch künftig fortzusetzen.

 

Weiter zur Galerie