Clubabend November mit dem Gründer von TUT.BY  Yury Zisser

Im Verlauf der letzten Monate war die Entwicklung des privaten Unternehmertums ein häufiges Thema bei den Clubabenden des DBWC. Ob nun Diplomaten, Wirtschaftsexperten, oder Vertreter deutscher und belarussischer Unternehmen, die wir bei uns begrüßen durften - sie alle sprachen im Rahmen ihrer unterschiedlichen Beiträge auch das Thema an, wie sich die Entwicklung des KMU-Sektors in Belarus weiter unterstützen ließe. Es war für uns daher eine besondere Freude, mit Herrn Yury Zisser einen der erfolgreichsten Privatunternehmer des Landes und einen außergewöhnlichen Menschen bei uns begrüßen zu dürfen.

 

Herr Zisser ist seit den frühen 90er Jahren als Unternehmer in Belarus aktiv und hat in den über zwanzig Jahren seiner Tätigkeit eine beeindruckende Liste an Firmen und Projekten aufgebaut. Sein erfolgreichstes und bekanntestes Projekt ist sicherlich das führende belarussische Internetportal TUT.BY.

 

In seiner Ansprache an die Clubmitglieder sprach Herr Zisser bemerkenswert offen über seine persönlichen Anfänge als Programmierer und später Geschäftsmann. Er schilderte die schwierigen, wie zum Teil wilden Zeiten der 80er und frühen 90er Jahre und sprach über das TUT.BY-Projekts, das mehrere Jahre ein waschechtes Start-Up mit einem Raum als Büro und wenigen, dafür aber engagierten, kreativen und unermüdlich arbeitenden Mitarbeitern war, bevor es sich nach und nach zum größten Portal des Landes und einem Unternehmen mit ca. 350 Mitarbeitern verpuppte.

 

Mindestens ebenso beeindruckend, wie sein wirtschaftlicher Erfolg waren seine Aussagen zu den definierten und gelebten Werten des Unternehmens - Freiheit, Ehrlichkeit und das Recht auf Fehler - und der daraus abgeleiteten Unternehmens- und Arbeitskultur - vertrauensbasierter Führungsstil, eigenverantwortliches Arbeiten und flache Hierarchien.

 

In der Frage & Antwort-Runde im Anschluss an den Vortrag entwickelte sich ein reger Austausch zwischen den Mitgliedern und unserem Gast, im Zuge dessen auch sein soziales Engagement, sowie seine Unterstützung für neue Internet-Start-Ups in Belarus thematisiert wurden. Dieser Abend - traditionell bei entspanntem und informellem Gespräch bei Häppchen und Wein beendet - dürfte sicherlich uns allen ganz besonders in Erinnerung bleiben.

 

Weiter zur Galerie