Untenstehend finden Sie ausgewählte Neuigkeiten von unseren Mitgliedern und Partnern können sich somit einen schnellen Eindruck davon verschaffen, was die deutschen Unternehmen in Belarus derzeit bewegt.

Aktuelles bei unseren Mitgliedern und Partnern


16.08.2017 - IBA Group

Die MTBank installiert ein Geldwechsel-Terminal der IBA Group

 

Die MTBank, eine der effizientesten belarussischen Banken, installierte vor kurzem ein Geldwechselterminal mit Münzauszahlungsfunktion und Selbstbedienung. Dieses Terminal wurde in einer MTBank-Niederlassung im MOMO-Einkaufszentrum, Minsk / Belarus in Betrieb genommen. Die Ausrüstung und Software dazu sind von den belarussischen Entwicklungszentren der IBA Group entwickelt worden. Das neue Terminal ermöglicht es, US-Dollar, Euro und russische Rubel in belarussische Rubel bar im Selbstbedienungsmodus umzutauschen. Mittels dieser einzigartigen Vorrichtung können Bankkunden sowohl belarussische Geldscheine als auch Münzen vom Geldwechselterminal erhalten. Zu diesem Zweck ist das Terminal mit einem Spender für Geldscheine und einem Trichter für Münzen ausgestattet. Die von der Bank festgelegten aktuellen Wechselkurse sowie die Banknotenwerte, die das Terminal akzeptiert, werden auf dem Bildschirm angezeigt. mehr


10.08.2017 - OBK-Group

VAGFest 2017: Das Unternehmen LIQUI MOLY wurde zum Partner eines internationalen VAG-Festivals in Belarus

 

LIQUI MOLY team nahm am "VAGFest 2017" - dem internationalen VAG-Festival in Belarus teil, das am 12-13 August auf dem Gelände des Sport-und Wellnesskomplex Logojsk durchgeführt wurde. "VAGFest 2017" wurde zu einer logischen Fortsetzung des Festivals für VW-Fans, das letztes Jahres von den Teilnehmern des VW-Clubs in Belarus abgehalten wurde.  An diesen Tagen verwandelte sich der Sport-und Wellnesskomplex Logojsk zu einem Auto-Disneyland. "VAGFest 2017" bereitete ein großartiges Programm mit einer Auto-Ausstellung des VAG-Konzernes, Test Drive von Volkswagen Belarus, Kinderanimationen, Workshops, Wettbewerbe mit netten Preisen von den Partnern des Festivals, Auftritte von Coverbands vor. mehr (Originalnachricht auf Russisch)


03.08.2017 - Fährhafen Sassnitz GmbH

Neuer Liegeplatz für Schwergewichte in Mukran Port

 

Im Mukran Port fand im Beisein von Energieminister Christian Pegel die offizielle Freigabe des neuen Liegeplatzes 10 statt. Durch diesen Ausbau der Hafeninfrastruktur, der ausschließlich von regionalen Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt wurde, sind die Bewältigung des zunehmenden Projektgeschäfts sowie die zeitgleiche Realisierung mehrerer Offshore-Wind-Projekte vom Mukran Port aus möglich. Die geschaffene Kaifläche ist mit einer Schwerlastplatte versehen, die beim Handling schwerer Komponenten – beispielsweise bei Windkraftprojekten – benötigt wird. mehr


01.08.2017 - bnt legal & tax

Verlust des Wahlrechts von Auslandsdeutschen bei der nächsten

Bundestagswahl?

 

Deutschen, die seit mehr als 25 Jahren im Ausland wohnen, droht der Verlust des Wahlrechts. Alle Auslandsdeutschen müssen ihre Eintragung ins Wahlregister bis zum 3. September 2017 beantragen, sonst verlieren sie ihr Wahlrecht bei der nächsten Bundestagswahl am 24. September 2017! Fast unbemerkt von der deutschen Öffentlichkeit könnte es bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 zu einem Ausschluss von vielen Auslandsdeutschen (im Sinne von deutschen Staatsbürgern mit Wohnsitz im Ausland) vom Wahlrecht kommen. Dies betrifft insbesondere deutsche Staatsbürger, die seit 25 Jahren keinen Hauptwohnsitz mehr in der Bundesrepublik Deutschland haben. Grund ist eine Änderung im Bundeswahlgesetz (BWahlG) aus dem Jahre 2013. Gegenwärtig leben allein in anderen EU-Ländern mehr als eine Million deutsche Staatsbürger, insgesamt leben wohl bis zu 3,5 Millionen Deutsche im Ausland. Genaue Statistiken gibt es nicht, auch keine darüber, wie vielen deutschen Staatsbürgern jetzt der Verlust des Wahlrechts droht. mehr


01.08.2017 - IBB

Stipendienwettbewerb im investigativen Journalismus

 

Die Journalistenschule der IBB „Johannes Rau“ Minsk zusammen mit der IBB Dortmund unter Schirmherrschaft von dem Außenministerium BRD lädt Journalisten der belarussischen Massenmedien ein, an einem Wettbewerb im investigativen Journalismus mit Schwerpunkt auf soziale Thematik teilzunehmen. Die verbindliche Online-Anmeldung zur Teilnahme am Wettbewerb muss spätestens bis zum 25. August 2017 erfolgen. mehr (Originalnachricht auf Russisch)


24.07.2017 - AXXO GmbH

Treffen mit UzGermed in Taschkent

 

Schon wieder genießt AXXO Gmbh die herzliche Gastfreundschaft ihres Uzbekischen Joint Venture UzGerMed. Im Rahmen des Treffens wurden  die Ausweitung und Vertiefung der erfolgreichen Zusammenarbeit besprochen und  bereits jetzt neue Meilensteine gesetzt. mehr


14.07.2017 - BASF

Als verlässlicher Partner der Landwirtschaft bietet ihr Raiffeisen Lagerhaus im Bereich Pflanzenschutz bewährte und innovative Fungizide, Insektizide und Herbizide an. Seine Produkte und Dienstleistungen helfen Landwirten, den Ertrag und die Qualität ihrer Erzeugnisse zu verbessern. mehr (Originalnachricht auf Russisch)


07.07.2017 - DB Schenker

DB Schenker brachte mehr als 100.000 Tonnen Kraftwerksteile nach Ägypten. Kleiner Fischerhafen wurde zur Transportdrehscheibe für Mega-Gas- und Dampfkraftwerk ausgebaut.

 

Endspurt für einen Mega-Auftrag: Insgesamt 100.000 Tonnen mit 400.000 Kubikmetern Fracht für den Bau eines der größten Gaskraftwerke der Welt bringt DB Schenker im Auftrag der Siemens AG nach Ägypten. Dort entsteht in Burullus eines von insgesamt drei Siemens-Kraftwerken. Das erdgasbefeuerte Kraftwerk mit einer Kapazität von 4,8 Gigawatt wird mit acht Siemens Gasturbinen und vier Dampfturbinen ausgestattet. Um die schweren Teile im Fischerhafen ausladen zu können, hat DB Schenker entsprechende Vorarbeiten organisiert: der Tiefgang des kleinen Fischerhafens musste auf 5,50 Meter erweitert werden, der Kai musste verstärkt, entsprechende Zuwegungen und Zwischenlager¬flächen hergerichtet werden. mehr


01.07.2017 - IBB

Schwierige Wege der Jugendlichen legen wir zusammen zurück

 

Von 24. Juni bis 1. Juli wurde in Stuttgart das Deutsch-Belarussische Projekt FpB-1601 "Mobile Jugendarbeit –ein Innovationsmodell in der partnerschaftliche Zusammenarbeit" gestartet. Im Rahmen des Projekts wird die Weiterentwicklung des regionalen Jugendhilfe-und Bildungssystems insbesondere in Bezug auf Kinder und Jugendliche, die von gesellschftlicher Ausgrenzung bedroht oder bereits ausgegrenzt sind sowie gefährdete Jugendliche geplant. mehr (Originalnachricht auf Russisch)


28.06.2017 - IBA

 Die IBA Group gewinnt Bronze beim SAP Coder 2017

 

Das IBA Group Projekt Smart Refrigerator gewann den dritten Platz in der Kategorie SAP Cloud Development Challenge. Am 28. Juni 2017 fand das Finale des SAP Coder-Wettbewerbs in Moskau, Russland statt. SAP Coder ist der erste Online-Wettbewerb von SAP CIS für Entwickler, Teams und Unternehmen, die moderne Ansätze in ihrer Arbeit nutzen wollen. Für die Zukunft plant SAP CIS, diesen Wettbewerb jährlich durchzuführen. mehr


20.06.2017 - CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati

Was soll getan werden, wenn ein Direktor sein Amt von privaten Interessen nicht trennt

 

Es kommt nicht selten vor, dass ein Direktor nach einiger Zeit seiner Tätigkeit bei der Firma nicht zum Wohle der Firma, sondern in eigenen Interessen zu handeln beginnt: Zum Beispiel, äußerst ungünstige Geschäfte macht oder Aktiva der Firma unter Wert an externe Organisationen verkauft. Dabei sind die Inhaber bei der Wahl eines Top-Managers sehr vorsichtig. Von den Gesetzgebungsmechanismen, die es erlauben, Risiken zu miniminieren und das Aktionsfeld eines eingestellten Direktors zu kontrollieren, berichteten Sergej Makarschuk, Rechtsanwalt, Vorsitzender des Aufsichtsrates des belarussischen Standortes des internationalen Rechtsanwaltskanzlei CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati, und Nikita Tolkanitsa, Chefjurist bei der CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati. mehr (Originalnachricht auf Russisch)


09.06.2017 - IBA Group

15 Jahre IBA-Institut

 

Am 9. Juni feierte das IBA-Institut für IT und Business Administration sein 15. Jubiläum.

IBA Institut ist eine Weiterbildungseinrichtung und bietet Qualifizierungs-möglichkeiten nach den modernsten Methoden von den besten Trainern in Bereichen IT, Business Administration und Fremdsprachen an.

 mehr (Originalnachricht auf Russisch)


07.06.2017 - AEB

Job Shadow Days-2017 von AEB in Minsk und Witebsk

 

Assoziation des Europäischen Business führte in diesem Jahr zum sechsten Mal Job Shadow Days durch. Dieses Mal waren 17 Mentoren von 11 Firmen und 29 Studenten an der Aktion beteiligt. Neben den Besuch der teilnehmenden Firmen wurden für die Studenten auch Workshops organisiert. Eine informationelle Unterstützung leistete der Erste Hörfunkkanal des Belarussischen Rundfunks, in dem er die Sendung "Aktueller Mikrophon" der AEB-Initiative als einem neuen Format der Zusammenarbeit zwischen Business und Ausbildung widmete. mehr


01.06.2017 - Remondis

Der Verarbeitungsbetrieb für Bio- und Bauabfälle wird bei Minsk 2017 in Betrieb genommen

 

Das sagte der Generaldirektor von Remondis Minsk, Ervin Kurtbedinov, vor Journalisten, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab. "Es gibt verschiedene Fraktionen von Abfällen, die verarbeitet werden können. Mit einigen Fraktionen arbeiten wir bereits. In diesem Jahr starten wir z.B. den Verarbeitungsbetrieb für Bio- und Bauabfälle. Zu den Bioabfällen gehören vor allem pflanzliche Abfälle, aus denen Kompost und Erde produziert werden. Es wird eine Kapazität von 10-20 Tsd. Tonnen pflanzliche Abfälle pro Jahr geplant", sagte Ervin Kurtbedinov. mehr


18.05.2017 - SAP C.I.S, Repräsentanz in Belarus

SAP C.I.S lädt Sie am 18. Mai 2017 zum SAP-Innovationsforum in Marriott Hotel Minsk ein !

 

Am 18. Mai kommen mehr als 350 Gäste  zum SAP-Innovationsforum in Marriott Hotel Minsk zusammen. Im Fokus stehen Themen wie erfolgreiche Geschäftsmodelle und zukünftige Trends und Entwicklungen in einer digitalen Wirtschaft. Im Rahmen des Forums wird es eine Vielzahl an interessanten Vorträgen der Business Experten, digitalen Vorreiter und innovativen Kunden von SAP geben, die Schlüsselbranchen der modernen Wirtschaft vertreten. Im Forum werden neue digitale Business Szenarien live aufgezeigt, die Technologien von SAP und seinen Partnern im Einsatz präsentieren. Treffen Sie Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Forschung und holen Sie sich wertvolle Denkanstösse - für Ihre digitale Business Strategie von morgen. Zur SAP C.I.S. - Seite


20.04.2017 - Knauf Marketing

Knauf Marketing GmbH trat dem Verein der Bauunternehmen bei

mehr (Originalnachricht auf Russisch)

 

 

 


14.04.2017 - Atlant M

Volkswagen bietet eine neue Buy-Back-Option für Privatkunden an.

 

Volkswagen wurde zum ersten Autohändler in Belarus, der die Buy-Back-Option für Privatkunden anbot. So kann der Kunde bereits beim Kauf eines neuen Autos den Rückkaufpreis vereinbaren, zu dem der Autohändler nach einem bestimmten Nutzungszeitraum das Auto wieder zurückkauft, und den Preis mit dem Abschluss des Kaufvertrags festsetzen. Die Dienstleistung ist besonders geeignet für diejenigen, die künftig sein Auto gegen ein anderes mit einer höheren Typklasse tauschen möchten, oder für diejenigen; die ihr Auto auf Kredit gekauft oder geleast haben und im Moment nicht zahlungsfähig sind. mehr (Originalnachricht auf Russisch)


06.04.2017 - Office Solutions

Gewerbeimmobilien: ein offener Dialog

 

Am 8. April wurde eine spezialisierte Konferenz zum Thema "Gewerbeimmobilien: ein offener Dialog" durchgeführt. Als Generalparter unterstützte die Veranstaltung das Unternehmen Office Solutions, das den Markt der Bürogestaltung aus der Taufe hebt.

 

Im Rahmen der Konferenz wurde die Situation auf dem Markt der Büro-und Gewerbeimmobilien analysiert, wurden Meinungen über mögliche Handlungswege unter den Bedingungen hoher Unsicherheit ausgetauscht, sowie aktuelle Themen diskutiert. mehr (Originalnachricht auf Russisch)


05.04.2017 - Knauf Marketing

Die Mitarbeiter der Knauf Akademie (Belarus) führten eine Schulung durch.

 

Die Mitarbeiter der Knauf Akademie (Belarus) führten eine Schulung  für Berufsschullehrer, Ausbilder und Auszubildenden nach dem Programm "Werkstoffe und Technologien von Knauf" an der Polytechnischen Berufsfachschule in Kobrin durch. Die Schulung wurde in der Werkstatt für Innenausbau der Berufsfachschule abgehalten und bestand aus 2 Teilen: theoretischen und praktischen. mehr (Originalnachricht auf Russisch)


03.04.2017 - SCHNEIDER GROUP

Professionelle Prüfung von Buchhaltern. Überprüfen Sie Ihre aktuellen Buchhalter oder die möglichen Kandidaten.

 

Am 3. April hält das Minsker Büro der SCHNEIDER GROUP ein Beratungstreffen zum Thema "Professionelle Prüfung von Buchhaltern" im Format "Tea Time" ab. Im Rahmen des Treffens werden aktuelle Trends auf dem Arbeitsmarkt, jüngste Entwicklungen in der Organisation der modernen Buchhaltung, mündliche und schriftliche Prüfungen präsentiert, außerdem teilen die Experten der SCHNEIDER GROUP mit allen Teilnehmern ihre Erfahrungen in der professionellen Analyse von Wirtschaftsprüfern sowie stellen eine Fallstudie mit realer Prüfung eines Kandidaten vor. Die Zielgruppe der Veranstaltung ist für die Unternehmensführung und Leitung der HR-Abteilungen angedacht.  Zur SCHNEIDER GROUP - Seite


01.04.2017 - CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati

"Es ist schwierig erfolgreich zu sein, wenn man eigene Arbeit nicht mag"

 

Interview von Sergej Makartschuk, Rechtsanwalt, Vorsitzenden des Aufsichtsrates des Minsker Büros der Wirtschaftskanzlei CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati

 

In der April-Ausgabe der Zeitschrift „Jurist“ stellte die Wirtschaftskanzlei CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati die Rubrik «Juristisches Gutachten» vor. Sergej Makartschuk informierte über Entwicklungsaussichten des Marktes, Tätigkeit in einer Anwaltskanzlei, die zu einem großem Netz gehört, und die Berufshaftpflichtversicherung eines Juristen. mehr (Originalnachricht auf Russisch)

 


30.03.2017 - DB Schenker, Repräsentanz in Belarus

Seidenstraße von DB Schenker

 

In letzter Zeit wurde die Teilnahme von Belarus an den Projekten für die Entwicklung der Seidenstraße weit diskutiert. Zweifellos hat unser Land eine günstige geographische Lage und ist sehr attraktiv für Businessgemeinschaften in Hinsicht der Realisierung eines durchgehenden Warenflusses. Im Moment wurde auch eine neue Lösung zur Gestaltung logistischer Abläufe entwickelt, die indirekt China und Belarus verbindet: der Containerzug Changsha – Minsk. Machen Sie von der Möglichkeit Gebrauch und lassen sich mit einem Express-Containerzug Changsha – Minsk als einer der ersten für 12 Tage Ihre Güter transportieren. mehr (Originalnachricht auf Russisch)


15.03.2017 - bnt legal & tax

Wichtige Änderungen im Gesellschaftsrecht:  Änderungen im Registrierungs- und Liquidationsverfahren von Gesellschaften

 

Am 28. Februar 2017 wurden Änderungen im Dekret Nr.1 vom 16 Januar 2009 „Über die staatliche Registrierung und Liquidation der Wirtschaftssubjekte“ durch Dekret Nr. 2 vorgenommen.  bnt legal & tax gibt die wesentlichen Neuerungen an. mehr

 


06.03.2017 - Deutsche Botschaft Minsk

Besuch der Beaufrtagten für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe, Frau Bärbel Kofler, in Belarus

 

Am 6. März trafen die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe, Frau Bärbel Kofler, und der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses für Menschenrechte, Beziehungen zwischen den Nationalitäten und Massenmedien des belarussischen Repräsentantenhauses, Herr Andrej Naumowitsch, zu politischen Gesprächen in Minsk zusammen. mehr


03.03.2017 - Ost-Ausschuss

Neustart des deutsch-belarussischen Unternehmerrats nach Aussetzung der EU-Sanktionen/ Treffen mit Außenminister Makej in Minsk

 

Auf Initiative des Ost-Ausschusses hat der deutsch-belarussische Unternehmerrate seine Arbeit wieder aufgenommen. Im Rahmen einer dreitägigen Reise Ende Februar nach Minsk hatte sich der neu berufene deutsche Ko-Vorsitzende des Unternehmerrates Felix Zimmermann, Director Public Affairs Eastern Europe der REMONDIS SE, zu ersten Gesprächen mit Politik, Verbänden und Unternehmen getroffen. Auf belarussischer Seite wird der Unternehmerrat von Sergej Nowitskij, Generaldirektor Henkel Bautechnik GmbH, geführt. Die erste Sitzung des Rats unter neuem Vorsitz wird voraussichtlich im Mai in Minsk anlässlich einer Unternehmerreise des Ost-Ausschusses stattfinden. mehr


01.03.2017 - Arzinger & Partners

Gemeinsames Rechtsseminar mit der Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in der Republik Belarus

 

Am 1. März 2017 wurde ein Rechtsseminar zu aktuellen Fragen der Ausübung der wirtschaftlichen Tätigkeit in Belarus durchgeführt. Die Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in der Republik Belarus und die Kanzlei Arzinger und Partner (der Co-Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Recht, Steuern, Finanzen“ bei der Repräsentanz der deutschen Wirtschaft) sind als Veranstalter des Seminars aufgetreten. Mehr als 150 Vertreter des belarussischen Geschäftes, der Auslandsvertretungen und Firmen mit Fremdmittelanteil erhielten nützliche und notwendige Informationen zu aktuellen Neuerungen der belarussischen Gesetzgebung und Rechtsanwendungspraxis. mehr


14.02.2017 - Priorbank

Raiffeisen Bank International stellt 15 Mio. Euro für Speditionen in Belarus bereit

 

Die Österreichische Bankengruppe Raiffeisenbank International will über ihre Tochtergesellschaften „Priorbank“ und „Raiffeisen Leasing“ 15 Mio. Euro für Speditionen in Belarus bereitstellen. Das Investitionsprojekt ist über den Zeitraum von einem Jahr angelegt und soll in die belarussische Wirtschaft bis zu 15 Mio. Euro einspeisen. Speditionen in Belarus sollen mithilfe dieser Finanzspritze ihre Fuhrparks erneuern. mehr (Originalnachricht auf Russisch)


01.02.2017 - SaM Solutions

SaM Solutions wurde zum SITECORE IMPLEMENTATION PARTNER

 

Sitecore ist heute ein weltweit führender Anbieter NET-basierter Content-Management-Lösungen und kanalübergreifender automatisierter Marketinglösungen für Kunden aus verschiedenen Branchen.

Die Partnerschaft mit Sitecore wurde für SaM Solutions zu einem wichtigen strategischen Schritt, welcher seine Erfahrungen in der Entwicklung neuer Webapplikationen wesentlich erweitern kann. mehr (Originalnachricht auf Russisch)


01.02.2017 - Rödl & Partner

Am 22. Juni 2017 findet das 18. Forum Going Global im Stammhaus von Rödl & Partner in Nürnberg statt.

 

Als eine der größten Außenwirtschaftsveranstaltungen Deutschlands bietet das Forum Going Global insbesondere international agierenden Unternehmen die Gelegenheit, sich umfassend aus erster Hand über über die vielfältigen Chancen und Herausforderungen auf den Märkten weltweit zu informieren. An diesem Tag stehen den Besuchern international versierte Experten aus den Bereichen Recht, Steuern, Wirtschaft und IT im Rahmen einer Regionen- und einer Themenmesse für den persönlichen Erfahrungsaustausch zu Verfügung.

 

Eine Vielzahl von Fachvorträgen und eine Podiumsdiskussion geben wichtige internationale Einblicke in ausgewählte Themen, die für viele Länder von Interesse sind. Im Rahmen informativer Regionen – und Themenmessen können sich alle Teilnehmer ausführlich zu den aktuellsten internationalen Themen informieren. Weitere Informationen über das Veranstaltungsprogramm und die Anmeldung entnehmen Sie bitte der Webseite www.roedl.de/forumgoingglobal


27.01.2017 - SCHNEIDER GROUP

Beratungstreffen zum Thema Steueränderungen 2017 und einige Besonderheiten ihrer Umsetzung

 

Am 26. Januar organisierte das Minsker Büro der Schneider Group ein schon zur Tradition gewordenes Beratungstreffen zum Thema «Wichtigste Änderungen der Steuergesetzgebung 2017 — praktische Besonderheiten ihrer Umsetzung» im Format «Tea Time» mit dem Leiter der Steuerabteilung Sergej Odinzov.

 

Am Treffen nahmen Vertreter der Buchhaltung sowie des Finanzdienstes bekannter belarussischer Unternehmen teil.

 

Im ersten Teil des Treffens wurden einige Fragen erörtert, die Änderungen der allgemeinen Grundsätze der Besteuerung in der RB, Mehrwertsteuer, Körperschaftssteuer, Ertragssteuer, Einkommenssteuer betreffen. Außerdem wurden neue Regelungen zur Abrechnung der Mehrwertsteuer für die Erbringung von Dienstleistungen an ausländische Firmenkunden diskutiert, sowie Fragen zur richtigen Qualifizierung der elektronisch erbrachten Dienstleistungen für die weitere Abführung des Mehrwertsteuers erörtert. Danach wurden einige Hinweise gegeben, was bei dem Thema zu beachten ist, sowie Möglichkeiten zur Lösung der bestehenden Probleme vorgestellt. Zum Schluss wurde das Verfahren der Anerkennung und wirtschaftlichen Begründung von Kosten zwecks einer weiteren Erhebung der Gewinnsteuer behandelt, sowie einige Empfehlungen für die ordnungsgemäße Abfertigung der Geschäfte zur Leistungsbeschaffung gegeben.

 

Dank einer geringeren Anzahl der Teilnehmer erlangt das Format der Beratungstreffen mit einem Fachmann der SCHNEIDER GROUP – «Tea Time» – eine große Popularität unter den verschiedenen Unternehmen. Im Rahmen solcher Treffen bietet sich die Möglichkeit, beliebige Frage zu stellen, persönliche Erfahrungen mit den Vertretern anderer Unternehmen auszutauschen und kostenlose Beratung von den Fachleuten der SCHNEIDER GROUP zu holen. Und die gemeinsame Teerunde im engeren Kreis der Fachleute erlaubt allen Teilnehmern, sich auf eine lebendige Diskussion in der angenehmen Atmosphäre einzustellen.

 


20.12.2016 - CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati

Wie sollen Vertragshändler gegen den Parallelimport kämpfen — Hinweise von Juristen

 

Viele Vertragshändler in Belarus konfrontierten mit dem Problem des Parallelimportes. Eine gängige Situation: ein Unternehmen schließ einen Markenlizenzvertrag ab, aber bald stellte sich heraus, dass der Markt mit ebensolchen Waren schon überflutet ist. Der autorisierte Vertragsverkäufer wird im Vergleich zu dem Grauhändler bei der Geschäftsabwicklung erheblich benachteiligt, weil er dem ausländischen Markeninhaber Lizenzgebühren zahlt, welche seine unlizenzierte Konkurrenten unbedeckt einsparen. Wie diesem Parallelimport entgegenzuwirken ist, berichteten Sergej Makarschuk, Rechtsanwalt, Vorsitzender des Aufsichtsrates des belarussischen Standortes des internationalen Rechtsanwaltskanzlei CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati, und Nikita Tolkanitsa, Chefjurist bei der CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati. mehr


13.12.2016 - Goethe Institut

She She Pop. Artist talk: Johanna Freiburg

 

She She Pop ist ein Performance-Kollektiv, das in den 90er Jahren am Gießener Institut für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet wurde. Die Mitglieder der Gruppe sind in der Mehrzahl Frauen und arbeiten im Kollektiv. Die Performerinnen verstehen sich als Autorinnen, Dramaturginnen und Ausführende ihrer Bühnenhandlung. Das Einbeziehen der eigenen Autobiografie ist dabei vor allem Methode, nicht Zweck der Arbeit.

 

Daraus entsteht eine Theaterform, die dem Experiment verpflichtet ist. Die Bühne ist immer ein Ort der akuten Öffentlichkeit. Hier werden Entscheidungen getroffen, Gesprächsweisen und Gesellschaftssysteme ausprobiert, Sprech-Gesten und soziale Rituale einstudiert oder verworfen. She She Pop sehen ihre Aufgabe in der Suche nach den gesellschaftlichen Grenzen der Kommunikation – und in deren gezielter und kunstvoller Überschreitung im Schutzraum des Theaters. Das Theater wird zu einem Raum für utopische Kommunikation. Auch das Publikum erhält häufig eine konkrete Zuschreibung und eine besonderen Funktion: Sämtliche Arbeiten von She She Pop sind auf ihre Weise Experimente oder Beweisführungen, die ohne Zeugenschaft ungültig würden.

 

Die Veranstaltung läuft in der Reihe der Vorlesungen und Vorträge in Zusammenarbeit mit European College of liberal Arts und wird im Rahmen der Stärkung der Zivilgesellschaft in Belarus durch Auswärtige Amt und GalerieTUT.BY unterstützt.


12.12.2016 - IBB

In Dortmund wurde eine Vereinbarung über die weiteren baulichen Maßnahmen zur Errichtung einer Gedenkstätte in Trostenetz unterzeichnet.

 

Das Projekt für den Bau der Gedenkstätte zur Verewigung des Andenkens an die Opfer des Faschismus wird von den deutschen und belarussischen Partnern betreut, die in der vorigen Woche zu einem Arbeitstreffen zusammenkamen.

 

Igor Karpenko, stellvertretender Vorsitzender des Exekutivkomitees der Stadt Minsk, und Peter Junge-Wentrup, Geschäftsführer des IBB Dortmund, unterzeichneten die Vereinbarung, laut deren der deutsche Partner 600 000 Euro für die Fortsetzung des Baus aufbringen soll. 500 000 Euro davon werden aus dem Haushalt des Auswärtigen Amtes finanziert, 100 000 Euro kommen aus Mitteln des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge dazu.

 

Der Betrag ist für die Errichtung einer Fußgängerzone von der Pforte der Erinnerung bis Schaschkowka und bis zu der Verbrennungsgrube, sowie zur Errichtung des Wegs des Todes und eines Skulpturenparks Blagowschtschina eingeplant. Aber die Parteien geben an, dass die aufgebrachten Geldmittel nicht ausreichen, um das Projekt im vollen Umfang abzuwickeln. Geplant sind weitere Maßnahmen zur Gewinnung zusätzlicher Finanzierungsquellen.


23.11.2016 - IBA Group

IBA Group führte in Kooperation mit Check Point Software Technologies, Imperva und Splunk den "IBA Security Day 2016" durch, ein schon zur Tradition gewordenes Seminar im Bereich der Informationssicherheit.

 

Die Veranstaltung fand am 23. November in der Konferenzhalle "Bernardin" des Hotels "Monastyrski" statt. Die Veranstaltung wurde durch Alexander Wolkow, den stellvertretenden Leiter der Abteilung für Systemprojekte, eröffnet. In seiner Begrüßung würdigte er den hohen Wert der Informationssicherheit vor dem Hintergrund eines unaufhaltsamen Siegeszuges der Digitalisierung im modernen Leben.

 

Digitale Kommunikation und Dienste erobern immer mehr Lebensbereiche. Informationssicherheit ist einer Vielzahl an Risiken ausgesetzt. Vertraulichkeit und Integrität der wertvollen Kundendaten und Geschäftsinformationen unterliegen ständig unterschiedlichen Bedrohungen. Es gibt eine stetig wachsende Anzahl an Cyberangriffen, illegalen Eindringversuchen in Firmennetzwerke, Kontomissbrauchsfällen oder unbefugtem Zugriff auf die Transaktionen der Kunden von Banken. Diese Entwicklung bekräftigt die Notwendigkeit, Maßnahmen zur Vorbeugung der Gefahren zu initiieren, sowie weitere Schritte zur Ermittlung und Minimierung der möglichen Risiken einzuleiten. Moderne Unternehmen und Organisationen brauchen hierzu umfassende Lösungen, die sie effektiv vor Cyberangriffen schützen und deren mögliche Auswirkungen somit verhindern.

 

Im Rahmen des Seminars wurden daher die Grundlagen für die Einrichtung von Informationssicherheitsmanagementsystemen, sowie Erfahrungen mit deren Einsatz in belarussischen Unternehmen diskutiert. Darüber hinaus wurden neue Produkte zur Abwehr von "Zero-Day-Angriffen", zum Schutz von Webapplikationen, zur Vorbeugung von Cyberangriffen der neuen Generation, sowie Einsatzszenarien von Big Data Security vorgestellt.

 

Den Abschluss bildete eine Podiumsdiskussion zu den Problemen der IT –Sicherheit und zu den Hürden, mit denen belarussische Unternehmen bei der Umsetzung der Informationssicherheitssysteme konfrontiert sind. Das Seminar war auf CISOs, CIOs, CTOs, technische Leiter, Sicherheitsadministratoren und Leiter der Fachabteilungen zugeschnitten. Mehr als 60 Vertreter aus 34 Unternehmen und Organisationen aus Belarus nahmen an der Veranstaltung teil.


01.11.2016 - Atlant-M Fahrzeughandel

VW eröffnete eine eigens für den neuen Großtransporter Crafter errichtete Automobilfabrik

 

Das neue Volkswagenwerk wurde offiziell in Wrzesnia (Polen) in Betrieb genommen. Das neue Werk wurde in nur knapp 2 Jahren erbaut, dabei beträgt seine Fläche 2, 2 km2,was der Fläche von rund 300 Fußballplätzen entspricht. Heutzutage gehört das Werk zu den modernsten und am besten ausgestatten Produktionsstätten in Europa. Die Fabrik ist nach VW-Angaben mit gut 800 Millionen Euro Kosten die bisher größte aus dem Ausland stammende Investition in Polen. Dabei ist der neue VW Crafter das einzige Modell, das im neuen Betrieb produziert wird, genauer gesagt – seine 69 Variationen. Das Modell wurde zum ersten Mal auf der Messe in Hannover präsentiert, und vor kurzem hat eine internationale Jury den neuen Crafter als „Van of the Year 2017“ ausgezeichnet.

 

Andreas Renschler, CEO Volkswagen Truck & Bus und Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG, verantwortlich für den Geschäftsbereich Nutzfahrzeuge, bedankte sich im Namen des Volkswagen Konzerns für die hervorragende Zusammenarbeit aller an dem Bau Beteiligten. Der Werksneubau in Rekordzeit zeigt den herausragenden Teamspirit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Volkswagen Nutzfahrzeuge: Klare Ziele, gemeinsame Umsetzung und ein hohes Maß an Verantwortung jedes Einzelnen haben dieses ambitionierte Vorhaben zum Erfolg geführt."Bei der Fabrik sollen 3000 Menschen in 3 Schichten beschäftigt werden, d.h 10 % der ganzen Bevölkerung der Stadt .Die neue Fabrik ist auf bis zu 100 000 Fahrzeuge ausgelegt.


27.-28.10.2016 Arzinger & Partner

Teilnahme am internationalen Forum "Minsker Geschäftstreffen"

 

Vom 27. bis zum 28. Oktober fand das II. Internationale finanzielle Bankforum der GUS-Mitgliedstaaten "Minsker Geschäftstreffen" statt, das der Wechselwirkung der finanziellen Bankstrukturen der Länder der Gemeinschaft gewidmet war. An diesen Tagen fand die Sitzung des Rats der Regierungschefs der GUS in Minsk statt. Das Forum war vom Finanziellen Bankrat der GUS gemeinsam mit der OAG "ASB" Belarusbank" mit Hilfe des Ministerrats der Republik Belarus, des Exekutivkomitees der GUS, der Bank WTB und der Assoziation der belarussischen Banken organisiert.

 

An der Arbeit des Forums haben die Vertreter der staatlichen Organe, der Bank- und Geschäftsstrukturen der GUS-Mitgliedstaaten, sowie die internationalen Entwicklungsinstitute teilgenommen. Die Rechtsanwaltskanzlei "Arzinger und Partner" wurde von dem Senior Partner Sergey Maschonsky und dem stellvertretenden Direktor Juri Slepitsch auf dem Forum vertreten. Die Hauptthemen für die Besprechung waren die neuen Möglichkeiten für die Banksysteme der GUS-Staaten, die Entwicklung der Finanz- und Bankmärkte der GUS, die Krisen im Bankbereich und ihre Überwindungsmethoden, sowie die Bildung der optimalen Voraussetzungen für die Investitionszusammenarbeit in den Ländern der Gemeinschaft.


07.07.2016 - IBB

Im Juli fand im IBB das VI. Festival für außerschulische Bildung statt

 

Vom 7.-9. Juli 2016 fand in der Internationalen Bildungs- und Begegnungsstätte „Johannes Rau“ (IBB) das inzwischen bereits VI. Festival für außerschulische Bildung statt. Es nahmen mehr als 250 Aussteller privater und öffentlicher Bildungsorganisationen und Einrichtungen aus Belarus, Deutschland, aber auch vielen weiteren Ländern wie der Ukraine, Polen oder auch Belgien teil. Verantwortlich für die Organisation des Festivals waren in diesem Jahr die Gesellschaft „Deutscher Volkshochschul-Verband e. V.“ (DVV) über ihre Vertretung in Belarus, die Assoziation für Bildung und Weiterbildung und das IBB. Es gab vielfältige Präsentationen von Bildungsprogrammen und Projekten, ausgewiesene Trainer boten Workshops an, es fanden Diskussionen zu aktuellen Bildungsthemen in Belarus und im Ausland statt, in denen es unter anderem um demografische Veränderungen, Beschäftigungsfragen sowie an Bedeutung gewinnende Qualifikationen und Fähigkeiten ging.


16.06.2016 - BASF

Feldtag der BASF 2016: Pflanzenschutz bei gleichzeitiger Optimierung von Kosten

 

In den nächsten Jahren steht die belarussische Landwirtschaft vor großen Herausforderungen: Einerseits gilt es, die Kosten erheblich zu optimieren, andererseits muss eine hochqualitative und ertragsreiche Ernte gesichert werden. Darüber, wie diese Aufgaben innerhalb der Branche zu bewältigen sind, sprachen die Experten der BASF im Rahmen des Feldtages, der jährlichen Traditionsveranstaltung für Pflanzenproduktion, die am 16. Juni 2016 im Landwirtschaftsbetrieb „Sula“ im Bezirk Stolbzow stattfand. Bei der Veranstaltung stellten die Fachleute der BASF ihre Erfahrungen und Empfehlungen für Schutzsysteme vor, die in der diesjährigen Saison für verschiedene Pflanzensorten und landwirtschaftliche Hybridkulturen eingesetzt werden können


08.06.2016 - IBA Group

Der High Tech Park (HTP)-Resident IBA IT Park hat das Hauptentwicklungszentrum der IBA Group in Belarus, ein wissenschaftlich-technisches Cluster auf dem Gebiet des HTP, eröffnet.

 

"Hochqualifizierte Spezialisten sind die wichtigste Ressource mit entscheidendem Einfluss auf die Wirtschaftsergebnisse und Wettbewerbsfähigkeit der sich rasant entwickelnden IT-Branche. IBA schätzt seine „Goldreserven“ – seine Mitarbeiter – sehr und investiert laufend in deren berufliche Entwicklung. Allein in den letzten drei Jahren umfasste das Angebot für die mehr als 2000 Fachleute des IBA IT Parks Umschulungen, Weiterbildungen, Schulungskurse, Seminare und Workshops entsprechend den Profilen und Tätigkeiten des HTP – wofür nach Abschluss etwa 800 Zertifizierungsurkunden vergeben wurden.

 

Neben ihrer sozialen Verantwortung und der Entwicklung fachlicher Kompetenzen legt die Geschäftsleitung der IBA Group großen Wert auf die Schaffung einer hochleistungsfähigen Infrastruktur sowie moderner und angenehmer Arbeits- und Lebensbedingungen für ihre Mitarbeiter. In diesem Zusammenhang wurde im Zeitraum 2012-2015 auf dem Gebiet des HTP in der Stadt Minsk das Bauprojekt für ein eigenes Cluster der IBA Group umgesetzt. Ende 2015 konnte das Cluster IBA IT Park zur Nutzung übergeben werden." - so heißt es im Statement des Unternehmens.


02.06.2016 - Deutsche Botschaft

Besuch von Botschafter Dettmar in Brest

 

Im Rahmen seines Antrittsbesuchs in Brest traf Botschafter Dettmar am 2. Juni 2016 mit dem Vorsitzenden der Gebietsexekutive Brest, Herrn Gouverneur A.V. Lis, zusammen. Im Anschluss daran besuchte er die Freie Wirtschaftszone „Brest“ und führte dort ein ausführliches Gespräch mit deren Leiter, Herrn F.F. Kolontschuk. Außerdem traf sich Botschafter Dettmar mit der Rektorin der Staatlichen Puschkin-Universität, Frau A.N. Sender, und diskutierte mit Studenten. Zum Abschluss seines Besuchs besuchte er die Mittelschule Nr. 7 mit erweitertem Deutschunterricht und sprach mit deren Direktorin, Frau S.A. Jeserskaja, und Schülern.